Ver­sicherungs­makler 

 Deutschlandweit 

 Mo-Sa 10-20 Uhr

Tod eines Familienmitglieds

Tod eines Familienmitglieds - Risiko­lebens­ver­si­che­rung

Totenschein ausstellen lassen (Hausarzt, Krankenhaus, Alten-, Pflegeheim)

Die meisten Menschen sterben im Alten-, Pflegeheim oder im Krankenhaus. In diesem Fall wird der Totenschein dort automatisch ausgestellt. Stirbt hingegen jemand zuhause, muss ein Arzt bestellt werden, damit er den Totenschein nach der sogenannten Leichenschau ausstellen kann. Der Arzt prüft und bestätigt ggf. auch, das der Tod auf natürliche Weise eingetreten ist. Andernfalls muss die Polizei verständigt werden. Die Ausstellung des Totenscheins ist also am wichtigsten, um alle weiteren Schritte in die Wege leiten zu können.  

Bestattungsunternehmen informieren

Der Tote darf nur ein bis zwei Tage zu Hause aufgebahrt werden, auf Antrag kann man die Frist beim zuständigen Gesundheitsamt verlängern lassen. Bitte beachten Sie, das die Überführung des Leichnams in eine Leichenhalle durch ein Bestattungsunternehmen im Sterbefall in Deutschland je nach Bundesland innerhalb von zwei und höchstens drei Tagen erfolgen muss. Litt der Verstorbene an einer meldepflichtigen Krankheit, muss der Leichnam sofort überführt werden. Ein Bestattungsunternehmen können Sie in Deutschland frei wählen, Angehörige sollten aber vor der Beauftragung prüfen ob der Verstorbene mit einem Bestattungsunternehmen einen Vertrag über die Be­stat­tungs­vor­sor­ge geschlossen hat. Ist dies der Fall, muss dieser informiert werden über den Tod des versicherten. Der Bestatter holt dann den Leichnam von zu Hause, dem Krankenhaus oder dem Alten- oder Pflegeheim ab. Der Bestattungstermin wird i. d. R. in den nächsten Tagen darauf vereinbart. Eine Urnenbeisetzung ist i. d. R. wesentlich günstiger als die Beisetzung in einem Sarg mit Grabstelle. Neber dem Friedhof als lezten Ort der Ruhe, gibt es aber auch alternative Möglichkeiten der Bestattung, nämlich die sogenannte "Seebestattung" oder "Friedwälder".

Standesamt eine Sterbeurkunde ausstellen lassen 

Hinterbliebene müssen spätestens am dritten Tag nach dem Tod zum Standesamt, um sich dort eine Sterbeurkunde ausstellen zu lassen. Tipp: Dies kann auch der Bestatter für Sie erledigen mit Vollmacht. 

 

 


Frist zur Meldung des Todesfalls einer Risiko­lebens­ver­si­che­rung

Die Frist von 24 - 72 Stunden je nach Anbieter, muss unbedingt eingehalten werden.

 


 
Schließen
loading

Video wird geladen...