Ver­sicherungs­makler 

 Deutschlandweit 

 Mo-Sa 10-20 Uhr

Versicherungskennzeichen 2020/2021 für Roller, Mofa & Moped | lapp-versichert.de

Ratgeber Mopedversicherung: Definition & Bestimmung von Kleinkrafträdern


Versicherung für Roller, Mofa, Moped, Mokick, Pedelec – Und was ist mit Krankenfahrstuhl,Trike, Microcar und Quad?

Mit dem Roller zur Arbeit, mit dem Mofa zur Schule oder mit dem E-Scooter zur Universität. Im Urlaub mit dem E-Scooter über den Campingplatz, oder mit dem Pedelec mal schnell von der Ferienwohnung zum Bäcker oder mit dem Quad an den Badesee.  Fahrzeuge wie das Kleinkraftrad sind im Alltag vieler Menschen ein fester Bestandteil, hinzu kommen E-Scooter, die die urbane Mobilität verändern. Bei den unterschiedlichen Fahrzeugtypen und Bestimmungen in Deutschland, kann man schnell den Überblick verlieren. Dieser Überblick soll Ihnen deshalb bei der Festlegung von Mopeds, Mofas, Rollern, Mokicks und Kleinkrafträdern helfen. Auch bei den Bestimmungen für die relativ neuen Elektro-Kleinstfahrzeuge, wie z. B. E-Scooter gibt es einiges zu beachten. 


Rollerversicherung Berlin München Hamburg Köln

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist mit Mopeds, Mofas, Mokicks, Roller über 45 km/h?

Grundsätzlich: Der Versicherungsschutz erlischt, wenn das Fahrzeug "getunt" ist und dadurch die eingetragene Höchstgeschwindigkeit überschreitet.

  • Nur Fahrzeuge des Herstellers "Simson/Suhl" bzw. "VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann/Suhl" mit einer Betriebserlaubnis bis spätestens 28. Februar1992 dürfen mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit steht in der Betriebserlaubnis. 
  • Fahrzeuge anderer Hersteller mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h sind zulassungspflichtig. 
  • Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 50 km/h dürfen nur mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden, sofern diese bis zum 31. Dezember 2001 in den Verkehr gekommen sind.

 

 


Was ist ein Motorroller?

Ein Motrorroller ist ein mit einem Motor angetriebener Roller. Motorroller benötigen neber einer allgemeinen Betriebserlaubnis ein Versicherungskennzeichen. Beides ist gesetzliche Vorschrift. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit steht in der Betriebserlaubnis. 

Bei Fahrzeugen mit Versicherungskennzeichen ist eine regelmäßige Hauptuntersuchung (TÜV) nur dann Vorschrift, wenn eintragungspflichtige Änderungen am Fahrzeug oder Drosselungen oder Entdrosselungen der Höchstgeschwindigkeit auf 25 km/h oder 45 km/h vorgenommen wurden.


Welchen Führerschein brauche ich um einen Motorroller zu fahren?

Damit Sie einen Roller im Straßenvekehr fahren dürfen, müssen Sie einen gültigen Rollerführerschein der Klasse AM oder einen PKW-Führerschein der Klasse B, vormals 3 besitzen. In Deutschland kann der Rollerführerschein der Klasse AM für Kleinkrafträder bis 50 ccm ab dem 16. Lebensjahr erworben werden. Bei Fragen zum Rollerführerschein, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Führerscheinstelle.


Was ist ein Mofa?

In Deutschland ist ein Mofa ein einsitziges, einspuriges Kleinkraftrad gemäß EG-Fahrzeugklasse, mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 25 km/h, es gilt als sogenanntes Fahrrad mit Hilfmotor.

Es besteht seit dem 1. Oktober 1985 eine Helmpflicht, das bedeutet Mofafahrer müssen einen Helm tragen.

Für Leichtmofas mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h entfällt aber in Deutschland die Helmpflicht. Die allgemeine Betriebserlaubnis wowie ein Versicherungskennzeichen sind gesetzlich vorgeschrieben, wenn das Mofa im öffentlichen Straßenverkehr gefahren wird.

 

 


Welchen Führerschein brauche ich um ein Mofa zu fahren?

Damit Sie ein Mofa im Straßenvekehr fahren dürfen, müssen Sie einen gültigen Rollerführerschein der Klasse AM oder einen PKW-Führerschein der Klasse B, vormals 3 besitzen. In Deutschland kann der Rollerführerschein der Klasse AM für Kleinkrafträder bis 50 ccm ab dem 15. Lebensjahr erworben werden. Bei Fragen zum Rollerführerschein, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Führerscheinstelle.


Mofakennzeichen Frankfurt Stuttgart Hamburg Berlin

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein Moped?

Ein Moped ist ein Kleinkraftrad mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h. 

Was gilt für Mopeds mit einer Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h?

  • Nur Fahrzeuge des Herstellers "Simson/Suhl" bzw. "VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann/Suhl" mit einer Betriebserlaubnis bis spätestens 28. Februar1992 dürfen mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit steht in der Betriebserlaubnis. 
  • Fahrzeuge anderer Hersteller mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h sind zulassungspflichtig. 
  • Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 50 km/h dürfen nur mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden, sofern diese bis zum 31. Dezember 2001 in den Verkehr gekommen sind.

Welchen Führerschein brauche ich um ein Moped zu fahren?

Damit Sie ein Moped im Straßenvekehr fahren dürfen, müssen Sie einen gültigen Rollerführerschein der Klasse AM oder einen PKW-Führerschein der Klasse B, vormals 3 besitzen. In Deutschland kann der Rollerführerschein der Klasse AM für Kleinkrafträder bis 50 ccm ab dem 16. Lebensjahr erworben werden. Bei Fragen zum Rollerführerschein, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Führerscheinstelle.


Mopedkennzeichen Berlin Köln Hamburg Frankfurt

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein Mokick?

Ein Mokick ist ein mit einem Motor betriebenes Kleinkraftrad mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h. Gestartet wird mit einem Kickstarter, anders als bei aktuellen Rollern die Automatisch starten. 

Was gilt für Mokicks mit einer Höchstgeschwindigkeit über 45 km/h?

  • Nur Fahrzeuge des Herstellers "Simson/Suhl" bzw. "VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk Ernst Thälmann/Suhl" mit einer Betriebserlaubnis bis spätestens 28. Februar1992 dürfen mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden. Die zugelassene Höchstgeschwindigkeit steht in der Betriebserlaubnis. 
  • Fahrzeuge anderer Hersteller mit einer Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h sind zulassungspflichtig. 
  • Fahrzeuge mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 50 km/h dürfen nur mit einem Versicherungskennzeichen bewegt werden, sofern diese bis zum 31. Dezember 2001 in den Verkehr gekommen sind.

Welchen Führerschein brauche ich um ein Mokick zu fahren?

Damit Sie ein Mokick im Straßenvekehr fahren dürfen, müssen Sie einen gültigen Rollerführerschein der Klasse AM oder einen PKW-Führerschein der Klasse B, vormals 3 besitzen. In Deutschland kann der Rollerführerschein der Klasse AM für Kleinkrafträder bis 50 ccm ab dem 16. Lebensjahr erworben werden. Bei Fragen zum Rollerführerschein, wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Führerscheinstelle.


Was ist ein S-Pedelec?

Fahrräder mit Tretunterstützung, deren Elektromotor eine Geschwiendigkeit von mehr als 25 km/h ermöglicht, sogenannte "S-Pedelecs", benötigen ein Versicherungskennzeichen wie Mopeds.

  • Sie benötigen eine Betriebserlaubnis und sind fahrerlaubnispflichtig.
  • Gemäß Straßenverkehrsordnung (StVO) §21a Absatz 2 besteht Helmpflicht. 

Was ist ein Trike?

Das Trike ist ein dreirädriges Kraftfahrzeug. Vorne gibt es nur ein Rad und einen Reifen, ungefähr so groß wie bei einem Motorrad. Die Hinterachse hat aber zwei Räder. Der Lenker eines Trikes, erinnert an den Lenker eines Chopper Motorrades. Aufgrund der 3 Räder ist das Fahrverhalten stabiler als bei zweirädrigen Krafträdern und somit ähnlich wie beim Auto. Die höhere Stabilität vom Trike, liegt natürlich vor allem an der zweirädrigen Hinerachse. Kleinkrafträder mit drei Rädern bzw. Trikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h können kostengünstig über das Versicherungskennzeichen versichert werden. Die Trike-Beiträge sind ähnlich günstig wie beim Roller, Mofa oder Moped. 


Welchen Führerschein brauche ich um ein Trike zu fahren?

Für alle Führerscheine, die nach dem 19. Januar 2013 ausgtestellt wurden, gibt es seit dem 19. Januar 2013 folgende Regelung zum fahren von Trikes innerhalb der EU: 

  • Führerschein Klasse AM (Motorroller) - Trikes mit zwei oder weniger Sitzen und einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, maximal 50 ccm Hubraum sowie maximal 4 kw
  • Führerschein Klasse A1 - Trikes mit einer Leistung von maximal15 kw 
  • Führerschein Klasse A - Trikes mit einer Leistung von mehr als 15 kw 

Aufgrund einer Sonderregelung in Deutschland, dürfen alle Trikes weiterhin auch mit der Führerscheinklasse B vormals 3 gefahren werden. Führerscheine, die vor dem 19. Januar 2013 ausgestellt wurden genießen Bestandsschutz. Wenn ein Trike aber mehr als 15 kw Leistung hat, muss der Fahrzeugführer mindestens 21 Jahre alt sein.


Was ist ein Quad?

  • Quads sind 4-rädrige Kraftfahrzeuge mit einer Sitzbank für bis zu drei Per­sonen.
  • In Deutschland benötigen Sie für ein 4 -rädriges Leichtkraftfahrzeug oder Quad mit einem Höchstgewicht von maximal 350 kg und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 45 km/h ein Versicherungskennzeichen.
  • Das Versicherungskennzeichen für ein Quad ist fast so günstig wie bei einem Roller.
  • In Quads sitzen die Per­sonen in der Regel hintereinander.
  • ATV´s sind besonders geländegängige Quads. Die Abkürzung ATV kommt aus dem englischen und steht für All Terrain Vehicle.
  • In manchen Quads kann man auch nebeneinander sitzen.
  • Die meisten nüztlichen Informationen finden Sie i. d. R. auch in der allgemeinen Betriebserlaubnis des Quads.

 

 


Welchen Führerschein brauche ich um ein Quad zu fahren?


Quadkennzeichen Berlin

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein "Microcar"?

  • Ein sogenanntes "Microcar", ist ein Leichtkraftfahrzeug.
  • Bei der Haft­pflicht-Versicherung sind "Microcars" deutlich günstiger als Kraftfahrzeuge wie Pkw.
  • Ein weiterer Vorteil bei den Betriebskosten von "Microcars" ist, es fällt i. d. R. für diese Leichtkraffahrzeuge keine Kraftfahrzeugsteuer an. 
  • Es gibt auch Leichtkraftfahrzeuge, sogenannte "Microcars", die mit Dieselmotor ausgerüstet werden.
  • Für die Kurzstrecke sind diese mit Dieselmotor ausgerüsteten Leichtkraftfahrzeuge eine sehr günstige Variante der Mobilität und das Dach des "Microcars" schützt die Insassen vor Regen. 

 


Welchen Führerschein brauche ich um ein Microcar zu fahren?

Ein "Microcar" ist ein Leichtkraftfahrzeug, das in Deutschland mit der Fahrerlaubnis Klasse AM gefahren werden kann.

Experten Tipp: Alte Mopedführerscheine 4, 5 können in die Führerscheinklasse AM umgeschrieben werden. Wenden Sie sich bei Fragen zur Umschreibung bitte an die für Sie zuständige Führerscheinstelle.


Microcarkennzeichen Berlin

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein Krankenfahrstuhl?

Versicherbar sind ausschließlich selbstfahrende Rollstühle. Andere Fahrzeuge, deren Betriebserlaubnis den Zusatz "Versehrtenfahrzeug", "Krankenfahrstuhl" oder "So. Kfz. Krankenfahrstuhl" enthält, sind in den meisten Fällen nicht als Krankenfahrstuhl versicherbar.

  • Für Krankenfahrstühle erfolgt keine altersabhängige Tarifierung

Brauche ich einen Führerschein für einen Krankenfahrstuhl?


Krankenfahrstuhlkennzeichen Berlin

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein E-Scooter?

Ein E-Scooter ist ein sogenanntes Elektro-Kleinstfahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit bis zu 20 km/h.

  • Es besteht keine Helmpflicht
  • Für Fahrer m/w/d ab 14 Jahren
  • Achtung: Versicherungskennzeichen gibt es nur für E-Scooter mit Straßenzulassung ABE, EBE

Mit dem aktuellen Versicherungskennzeichen, können Sie bei einem Unfall oder einer Kontrolle durch die Polizei nachweisen, dass Ihr Fahrzeug haftpflichtversichert ist. Wenn Sie ohne das gültige Versicherungskennzeichen im Straßenverkehr angetroffen werden, machen Sie sich strafbar. Es drohen Ihnen Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr oder Geldstrafen, nach § 6 Pflichtversicherungsgesetz. Für Per­sonen-, Sach- und Vermögensschäden gegenüber Dritten, haften Sie mit Ihrem Besitz, wenn Sie keinen Versicherungsschutz besitzen. 


Brauche ich einen Führerschein um einen E-Scooter zu fahren?

Nein, für sogenannte E-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 20 km/h, wird kein Führerschein zum fahren benötigt. 


E-Scooter Kenn­zeichen Berlin

Berechnen Sie in wenigen Schritten Ihren individuellen Tarif

Dieser Service wird von einem externen Anbieter bereitgestellt | Datenschutzerklärung

Was ist ein Goped?

Ein Goped ist eine Art mit Kraftstoff oder Elektromotor betriebener Kleinroller, mit einem Trittbrett oder einem Sattel ausgestattet.

  • Kann mit allgemeiner Betriebserlaubnis als Fahrzeugart Mofa versichert werden

 
Schließen
loading

Video wird geladen...